Eat healthy

Gesundes Frühstück – und trotzdem: Death by chocolate :)

8. Oktober 2019

Warum ein gesundes Frühstück auch süchtig machen kann!

Wenn Du es gewohnt bist, Dir beim Bäcker auf die Hand ein Croissant oder ein belegtes Brötchen zu holen kann es natürlich sein, dass diese Art von Frühstücks-Bowl für Dich eine Umstellung ist. Die Vorteile, wenn Du eine Art zu frühstücken umstellst möchte ich Dir trotzdem aufzeigen. Hier findest Du eine Auswahl von Dingen, die ich abwechselnd in meine Frühstücksschale werfe und entweder mit Hafermilch oder Wasser vermische 🙂

Gekeimte Haferflocken (durch das Keimen sind Sie besser verdaulich und werden zu Basenbildnern)
versorgen Dich mit Zink, Eisen, Calcium und Magnesium und ordentlich Ballaststoffen. Die langkettigen Kohlenhydrate lassen Deinen Insulinspiegel nur langsam ansteigen, so dass Du nicht so schnell wieder hungrig wirst, sondern Dein Sättigungsgefühl lange anhält.

Bio-Leinsamen (selbst frisch geschrotet, Mühle gibts für ca. 20 Euro)
Leinsamen beinhalten jede Menge Ballaststoffe, die eine verdauungsfördernde Wirkung haben, dazu Schleimstoffe die eine schützende Schicht im Magen bilden und dafür sorgen, dass z.B. Krankheitserreger leichter durch den Darm abtransportiert werden können. Leinsamen sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren sollten ein essentieller Bestandteil deiner Ernährung sein. Sie wirken entzündungshemmend, durch die Ballaststoffe (Lignane) sogar Brustkrebs vorbeugend, sind wichtig für den Stoffwechsel und tragen zu einem gesunden Immunsystem bei. Dazu enthalt Leinsamen ca. 30% Eiweiß, Magnesium, Eisen und  Zink sowie Vitamin B1, B6 und Vitamin E. Man muss gar nicht soweit gucken und „Superfoods“ von sonstwoher bestellen. Hier wachsende Leinsamen sind ein Klasse „Superfood“ und unschlagbar in Sachen gesunder Ernährung.

Hanfsamen. Die kleinen, knusprigen Kügelchen
enthalten alle essentiellen Aminosäuren, Vitamin B1, B2 und Vitamin E, Calcium, Magnesium, Eisen und Kalium, Omega 3- und Omega-6 Fettsäuren im perfekten Verhältnis, mehrfach ungesättigte, gesunde Fettsäuren und Ballaststoffe. Sie senken das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, lassen den Cholesterinspiegel fallen, sind entzündungshemmend und hormonregulierend. Am besten du kaufst Dir die ungeschälten, da diese eine große Zahl von Fasern enthalten und damit gut für Deine Verdauung sind.

Eine Messerspitze Mineralien
Kalium, Calcium, Magnesium, Zink, Eisen, Bor, Selen, Molybdän, Mangan, Kupfer, Jod und Chrom, alles in einem und optimal bioverfügbar.. falls ich über den Rest der Nahrung an einem Tag zu wenig Mineralstoffe aufnehme habe ich hier einen guten Ausgleich. Hier ein Link zu meinem Favoriten, es gibt aber natürlich noch ganz viele andere Anbieter: https://alphafoods.de/products/minerals

Eiweiß – Einen Schwung pflanzliches Proteinpulver
Zur Unterstützung für den Muskelaufbau, und falls ich es nicht schaffe über die normale Nahrung genug Protein aufzunehmen. Für mich superwichtig: OHNE Zusatzstoffe, Emulgatoren oder sonstiges, aus rein pflanzlicher Quelle. Geschmack: Tagesformabhängig 🙂 Auf dem Bild natürlich Schokolade. Da Eiweiß ein wichtiger Baustein für unseren Körper ist und zuständig für den Zellaufbau, das Immunsystem, die Übertragung von Nervenimpulsen und den Transport von Sauerstoff im Blut, sollte man schauen dass man hier auf keinen Fall zu wenig zu sich nimmt. Richtwerte sind ca. 1 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht pro Tag. Also solltest Du, wenn du beispielsweise 60 Kilo wiegst, 60 Gramm Eiweiß zu Dir nehmen. Zum Muskelaufbau darf es sogar etwas mehr sein, man sagt ca. 1,5 Gramm pro Kilo Körpergewicht pro Tag. Da Eiweiß länger zum Verstoffwechseln braucht hält es auch recht lange satt, ein weiterer Vorteil wenn Du Dein Gewicht etwas reduzieren möchtest.
Natürlich sind tierische Eiweißquellen wie Milch, Hüttenkäse etc. eine gute Frühstücksergänzung, allerdings machen diese Produkte Deinen Körper sauer, da sie sauer verstoffwechselt werden. Auf pflanzlicher Basis gibt es ebenso gute Eiweißquellen, die alle essentiellen Aminosäuren enthalten. Hierzu gehören Amaranth und die schon oben genannten Produkte. Für mich wie gesagt eine tolle Unterstützung: Pflanzliches Eiweißpulver. So muss ich mein keine Sorgen um meinen Eiweißhaushalt machen und weiß, dass ich optimal versorgt bin.

• Frisches Obst
Als Frühstückstopping gibt es bei mir frisches Obst… Zum Beispiel Blaubeeren, Äpfel, eine Mango, eine Banane, Pflaumen, Erdbeeren oder was auch immer gerade Saison hat und greifbar ist. So ist der Vitamin- und Antioxidatien-Intake schonmal erledigt 🙂

Ich bin gespannt was Du berichtest! Wie frühstückst Du? Bist Du noch Bäcker-Kunde oder machst Du Dir eine Schale mit gesunden Sachen? Das Ganze lässt sich auch super abends vorbereiten und am nächsten Tag in der Tupperdose mit zur Arbeit nehmen :)!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply