Move Lots

Mach Dir Mukkis :)

31. Oktober 2019

Krafttraining Teil 2: Wie mache ich es eigentlich richtig?

Ich kenne kein Mädel, das Muskeln aufbauen möchte, um auszusehen wie der zweite Arnold Schwarzenegger. Aber ich kenne ein paar Mädels die gemerkt haben dass Ihnen Muskelaufbau guttut … sowohl vom Selbstbewusstsein her, als auch auf körperlicher Ebene.

Fakt ist tatsächlich eins: Wenn Du weisst dass Dein Körper stark ist und Kraft hat, dann überträgt sich dieses Wissen automatisch auf Dein Selbstbewußtsein. Du wirst stolz auf das, was Du leisten kannst und ruhst mehr in Deiner eigenen Kraft. Eben auch im übertragenen Sinne.
Ich habe das in den letzten Jahren am eigenen Leib gemerkt, und NEIN, man erkennt das nicht immer direkt, wenn man mich so sieht. Wichtig ist aber, dass ich es spüre, wenn ich durch den Alltag gehe, oder meinen Körper anschaue.

UND AM WICHTIGSTEN: ES IST NIE ZU SPÄT UM MUSKELN AUFZUBAUEN.
Krass ist, dass ein 65jähriger, der frisch anfängt richtigen Muskelaufbau zu betreiben innerhalb von 4 Monaten auf den Stand eines untrainierten 35-jährigen gelangen kann. Wahnsinn, oder? Da ist kein Platz mehr für Ausreden. UND was wir auch nie vergessen dürfen… was wir nicht benutzen, rostet ein. Das gilt eben auch für unseren Körper.

Weitere Pluspunkte die ich klasse finde 🙂
1. Der erhöhte Grundumsatz. Ein Kilo Muskelmasse verbrennt mehr Kalorien als ein Kilo Fettmasse – bedeutet dass Du Dich beim essen etwas lockerer machen kannst, falls Du gerade abnehmen möchtest.
2. Muskuläre Botenstoffe greifen vor allem die Fettdepots an, die die Bildung von Tumoren begünstigen. Und Substanzen, deren zerstörerische Kraft Wucherungen wachsen lässt werden schneller ausgeschieden und können so keinen Schaden anrichten.
3. Muskeln steigern die Effizenz Deines Immunsystems
4. Sie fördern die Zuckerverwertung in der Leber und bauen Fettmasse ab
5. vermindern Entzündungsreaktionen
6. regen die Bildung von Insulin an (Diabetesvorbeugend)
7. fördern das Wachstum von Knochengewebe.

Jetzt schauen wir mal, dass wir das ganze Thema auch richtig angehen:

1. Lieber Lang, oder kurz und hart trainieren?
Du musst Deinen Muskeln Anreize setzen, damit Sie wachsen wollen. Führe die Übungen LANGSAM aus, mit schweren Gewichten, so dass Du nicht viele Wiederholungen schaffst. Dein Muskel soll nach wenigen Wiederholungen erschöpft sein. Trainiere 2-3mal/Woche jeweils eine Muskelgruppe (Beine, Rücken, oder Brust) oder 3 mal die Woche ein Ganzkörpertraining .
2. Regeneration?
Dein Muskel wächst nicht während dem Training sondern in der Regenerationsphase dazwischen. Als Anfänger machst Du am besten 4-5 Tage Pause, als Fortgeschrittener kannst Du schon nach 2 Tagen den Muskel wieder belasten. Wichtig ist erholsamer Schlaf.
3. Muskelkater?
Der Muskelkater ist eine Entzündungsreaktion Deines Körpers wenn Du während eines harten Trainings kleine Muskelfasern zum reissen gebracht hast. Er hält bis zu 3 Tagen an und bis diese Zeit vorbei ist solltest Du Deinen Muskel nicht fordern, um keine Muskelzerrung oder Faserrisse zu riskieren.
4. Ausdauertraining für den Muskelaufbau?
Es gibt 2 Arten von Muskelfasern: Die, die sich langsam zusammenziehen und lange durchhalten, und Die, die sich schnell zusammenziehen und rasch ermüden. Als Kraftsportler trainierst Du die schnellen Fasern, die durch das Training dicker werden, Deine Muskelmasse nimmt zu. Ausdauertraining fördert eher Deine langsamen Fasern und bewirkt wohl, dass sich schnelle Fasern in langsame umwandeln können. So machst Du Dein Krafttraining hinfällig.
Halte also Deinen Cardioanteil überschaubar, wenn Du Muskelmasse aufbauen möchtest.
5. Mädels und Kraftsport – was ist mit dem Eisen?
Aufgrund Deiner Regelblutung müssen wir Mädels mehr auf unsere Eisenzufuhr achten als die Kerle. Entweder Du besorgst Dir Dein Eisen über Fleisch, oder, wenn Du Dich wie ich vegan oder vegetarisch ernährst über Hülsenfrüchte, Vollkorn, Nüsse oder ein Eisensupplement. In Kombination mit Vitamin C kann Dein Körper das Eisen super aufnehmen.

Und jetzt los, ab an die Gewichte 🙂 Machst Du schon Krafttraining oder möchtest damit starten? Ich bin gespannt was Du berichtest :). Ich versuche es dreimal die Woche ins Studio zum Krafttraining zu schaffen, obwohl ich, gerade im Sommer auch lieber draußen an der Luft bin. Wenn ich das Training angefangen habe macht es superviel Spass, und noch mehr, wenn man die Resultate sieht und spürt :)!!!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Ich esse doch kaum was! – move-eat-love.de 4. November 2019 at 20:15

    […] Mach Dir Mukkis 🙂 […]

  • Schreibe einen Kommentar zu Ich esse doch kaum was! – move-eat-love.de Cancel Reply