Über den Tellerrand …

Warum es gar nicht so schlecht ist, sich mal ein bisschen mehr zu informieren.

Leider ist es immer mehr so dass man selbst ordentlich über den „Tellerrand schauen“ muss, um sich gesund und vorteilhaft zu ernähren. Ich könnte täglich aufschreien wenn ich sehe wie oft wir für dumm verkauft werden, als Konsumenten berieselt werden mit Werbung für Nahrungsmittel, Putzmitteln und Kosmetikartikeln die unseren Körpern auf lange Sicht stark schaden können.

Eine sehr gute Freundin sagte vor Jahren zu mir: Susanne, wir sind alle gesteuert. Und ich dachte damals: ?!? .

Heute weiss ich dass Sie recht hat. Uns werden teilweise Nahrungsmittel verkauft die uns krankmachen, die Aufklärung hierüber erhält nur der, der aktiv nachliest und sich erkundigt. Zu Beispiel wird uns Fisch aus Wildfang verkauft (die meisten wissen ja mittlerweile, dass das Thema Zuchtfisch so ziemlich das ekelhafteste Geschäft der Welt ist) der vermeintlich gesund ist, aber wenn man sich genauer erkundigt sind viele Fischarten mit Schwermetallen belastet sind überlegt man wahrscheinlich zweimal, zu welchem Produkt man greifen sollte.

Natürlich kann man jetzt ein Riesentheater aufspannen bezüglich Lobbyismus der Pharma-/Auto-/Fleisch-… was auch immer -industrie. Ich möchte hier auch kein Sektentum heraufbeschwören, aber zumindest mal anregen, etwas mehr die Augen zu öffnen. Meistens geht es leider um Geld, um große Konzerne die alles im Sinn haben, aber sicherlich nicht das Wohl des Einzelnen.
Kaum ein Arzt empfiehlt Dir eine Ernährungsumstellung wenn du mit mit Bluthochdruck, explodierendem Cholesterin oder mit Diabetes vor ihm stehst. Klar nicht! Denn zum einen verdient er nix am gesunden Patienten und zum anderen haben die meisten Mediziner in ihrem gesamten Studium vielleicht 10 Stunden Ernährungslehre gehabt. Glückwunsch.

Wir schmieren Cremes und Gesichtspeelings auf unsere Körper oder schäumen unsere Haare mit Shampoo ein, deren Inhaltsstoffe oft genug Mineralöl, Weichmacher, Mikroplastik und andere giftige Stoffe enthalten. Was denken wir denn? Ist doch nicht in uns, sondern nur auf der Haut? Das muss man sich mal bewusst machen, und auch dass in unseren Organen Rückstände von all den Dingen gefunden werden, welche uns langfristig krank machen.
Es muss ein Umdenken stattfinden, die Allgemeinheit muss einfach mehr informiert werden. Süssigkeiten mit tonnenweise Zucker, Chips, gezuckerte Müslis, Fertiggerichte mit unfassbar vielen Zusatzstoffen, gehärtete Fette, Geschmacksverstärker, Haltbarmacher, Bindemittel, Weichmacher und was noch alles. Und die meisten Leute kaufen einfach, kaufen weiter, kaufen blind. Weil, in der Werbung wird doch gesagt dass das Produkt gut für uns ist?

Lest die Rückseiten der Verpackungen Eurer Nahrungsmittel, erkundigt Euch online was Euch schadet und was Euch guttut. Im heutigen Zeitalter haben wir alle Möglichkeiten, die Augen aufzuhalten, also nutzt Sie doch für Euch und Euren Körper. Nutzt Naturkosmetik, schaut was in Eurem Essen drin ist. Informiert Euch, was Zusatzstoffe in Eurer Nahrung mit Eurem Körper anrichten, was zuviel gehärtete Fette, das geile, auf heißer Holzkohleflamme gegrillte Steak, die leckere Cabanossi, das seidenweich-Shampoo, der Weichspüler, der tolle Wildlachs, pestizidbelastetes Obst und das wachsweiche Ei aus Massentierhaltung mit Eurem Körper machen.

Ich finde dass wir alle zumindest die Fakten kennen sollten. Wenn wir uns danach trotzdem bewusst für all das entscheiden – gut! Aber dann haben wir zumindest die Wahl und wissen um das Risiko. 

Wir sind selbst verantwortlich für unsere Gesundheit und unser Leben. Keiner nimmt uns diese Entscheidungen ab, keiner nimmt uns die Verantwortung für unseren Körper ab. Und im Prinzip haben wir mit dem Einkauf den wir machen wieder die Wahl. Also fang heute an, konsumiere bewusst.. Du hast ja nur diesen einen Körper. Wenn der hin ist, dann ist es zu spät.

Lass Deinen Körper Deinen Tempel sein –
und behandle ihn auch so 🙂